St. Antonius @ EN – ein Erfahrungsbericht

4. Mai 2018 | Kategorie: Journal News

St.Antonius @ EN

Jedes Projekt entwickelt sich anders. Jedes Mal gibt es neue Aspekte, jedes Mal gibt es etwas zu lernen. Nach Fertigstellung eines Projekts führen wir deshalb gerne ein Follow-up Gespräch mit unseren Kunden durch.

Dieses Mal haben wir uns mit Claudia Vischer aus Waiblingen getroffen. Frau Vischer ist zweite Vorsitzende des Kirchengemeinderates der katholischen Kirchengemeinde St. Antonius in Waiblingen. Die Kirchengemeinde hat mit EN eine neue Website entwickelt, die seit Dezember 2017 online ist. Im Gespräch erklärt Frau Vischer, zuständige Projektleiterin, wie genau es zur Zusammenarbeit mit der executive now GmbH kam, wie das Projekt sich gestaltete und welche Ergebnisse dabei herauskamen. Ein kurzer Erfahrungsbericht.

Ausgangssituation

Bis 2017 hatte sich eine ehrenamtliche Mitarbeiterin der Kirchengemeinde um die Pflege der Website gekümmert. Es erschienen wöchentlich kirchliche Mitteilungen, Berichte, Bilder von Ausflügen und dergleichen. Aus technischen Gründen wurde dies so gehandhabt, dass alle Inhalte auf der Startseite hochgeladen werden mussten. Das machte die Seite unübersichtlich und viele Inhalte waren schwer zu finden.

Der erste Schritt zu einer neuen Website ging vom Öffentlichkeitsausschuss des Kirchengemeinderates aus. Für den Ausschuss war bereits klar, wie wichtig ein guter Internetauftritt für eine Kirchengemeinde heutzutage ist.

„Wir wollten eine moderne und ansprechende Website“, betont Frau Vischer im Gespräch. „Ein professionelles Ergebnis ohne externe Dienstleister wäre hier nicht möglich gewesen, weil wir nicht genügend Ressourcen und Know-how in der Gemeinde haben.“ Warum die Kirchengemeinde nicht auf die Diözese zurückgriff, die speziell für Kirchen kostengünstige Baukastensysteme für Websites anbietet, erklärt Frau Vischer damit, dass diese nicht den optischen Anforderungen der Kirchengemeinde entsprachen.

Vorgehensweise

Zunächst gab es einen Pitch, zu dem sechs Unternehmen eingeladen wurden, um ihre Ideen vorzustellen.

Die Entscheidung für die executive now GmbH war dann eine ganz klare. „Da steckte einfach viel mehr Kreativität dahinter als bei anderen Anbietern“. Vor allem die Präsentation hatte sehr großen Anklang gefunden und die Idee passte am Besten zu den Vorstellungen der Gemeinde.

Die alte Website, die noch in HTML geschrieben war, wurde durch eine anspruchsvollere und modernere WordPress Seite ersetzt, da diese einfache redaktionelle Arbeit mit geringem Wartungsaufwand ermöglicht. Dies war besonders wichtig, da sich zur Zeit der Öffentlichkeitsausschuss – besonders Frau Vischer und Herr Brodowy – um das Hochladen von Texten und Bildern kümmert. „Mit WordPress“, sagt Frau Vischer, „kann auch ich als Laie sehr gut umgehen“.

Auch die Struktur der Website wurde grundlegend geändert, um Unübersichtlichkeit und Dopplungen zu vermeiden.

“Um dies erfolgreich umzusetzen, hat das Projektteam von EN gleich zu Beginn des Projekts einen Workshop mit allen Beteiligten angesetzt, um zu klären, was die Gemeinde sich für die neue Seite genau wünscht”. Nachdem dies klargestellt war, beschäftigte sich der Ausschuss mit den Inhalten, die auf der Seite vorkommen sollten.

EN überlegte zwischenzeitlich, wie vorhandene Inhalte in die Struktur eingebettet werden konnten. Ganz entscheidend war dabei die Vereinbarkeit mit dem neuen Design der Website. Alle drei bis vier Wochen gab es ein Treffen mit dem Ausschuss, in dem Resultate abgestimmt und neue Aufgaben verteilt wurden.

Bei den Bildern, die auf der Website erscheinen, griff die Gemeinde auf einen professionellen Fotografen zurück.

Endphase

Die Umsetzung des Projekts dauerte letztendlich etwas weniger als ein Jahr. Dies lag mitunter auch daran, dass man sich Zeit lassen wollte, um wichtige Grundlagen auszudiskutieren und Entscheidungen gut abzuwägen. Gegen Ende jedoch ging es dann recht zügig.

Als die Seite fertiggestellt war, gab es einen abschließender Workshop. Dieser diente dazu, die Beteiligten im Umgang mit der neuen Seite zu schulen. Nach erneuter sorgfältiger Prüfung aller Inhalte wurde die Seite am 04.12.2017 online gestellt.

Im Nachgang hebt Frau Vischer noch einmal hervor, dass sich die Zusammenarbeit mit der executive now GmbH in jedem Fall gelohnt hat und das Ergebnis den Aufwand rechtfertigt. Das Ziel, eine anspruchsvolle, aber einfach zu bedienende Website zu kreieren, sei erreicht.  

Um die technische Wartung der Website kümmert sich die executive now GmbH auch weiterhin.

Innerhalb der Gemeinde ist man sehr zufrieden mit der Website. Auch von anderen Kirchengemeinden kamen schon positives Feedback und erste Kopierversuche.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen unter http://www.antoniusgemeinde.de

Ausblick

Auch andere Kirchengemeinden können von der St.Antonius Website profitieren. Das Template, das wir bei diesem Projekt erstellt haben, kann in seiner Grundform für weitere kirchliche Websites verwendet werden. Der Content muss jeweils angepasst werden, jedoch ist dies vergleichsweise weniger zeit- und kostenaufwendig.  

Das Gespräch mit Frau Vischer hat Rosa M. Gehrung, Business Analystin der executive now GmbH, am 06.04.2018 geführt.